Plastikdrucker.de


© Andreas Känner

Das erste gedruckte Teil

Den defekten Mosfet habe ich durch zwei Mosfets ersetzt, die ich parallel ansteuere. Bei der Gelegenheit habe ich beiden einen Kühlkörper verpasst:

Und hier das erste selbstgedruckte Teil, das halbwegs gelungen ist:

Der zweite Entwurf

Diesmal hat der Tisch weniger Masse und lässt sich daher schneller bewegen. Die gesamte Elektronik inklusive Netzteil passt in das Gehäuse. 

Und hier ist der Drucker fertig zusammen gebaut:

Der erste Entwurf

So sah der erste Entwurf aus. Frei nach dem Design von http://printrbot.com. Nur eben ganz aus Metall und etwas stabiler. Diese Variante hat jedoch einige Probleme: Das Rechteckrohr aus Aluminium ist schwierig zu fertigen. Der Tisch ist relativ schwer, weil die Linearwellen für die Y-Achse direkt daran befestigt sind. Durch die hohe Masse des Tisches ist die Verfahrgeschwindigkeit begrenzt. Das original Printrbot-Design hat übrigens das gleiche Problem. In dem Alu-Rohr ist zwar Platz genug für die Elektronik und ein kleines Netzteil, aber nicht mehr genug Platz um ein größeres Netzteil für eine Heizplatte unter zu bringen.

Die Webseite ist online

Willkommen auf Plastikdrucker.de Seit ein paar Monaten bin ich vom 3D-Drucker-Virus befallen. Statt einen fertigen Drucker zu kaufen, versuche ich selbst einen zu konstruieren. Neben dem Druck von Plastikteilen, möchte ich damit auch Teile aus Styropor oder Depron fräsen. Auf dieser Webseite könnt ihr den Bau des Druckers verfolgen. Ich werde hier in regelmäßigen Abständen über den Baufortschritt und meine Erfahrungen berichten.

     Permalink