Plastikdrucker.de


© Andreas Känner

Eine "Käfer" Felge

Dieses Teil habe ich ausgedruckt, weil ein Freund Autobastler ist und eine Felge für einen VW-Käfer konstruiert hat. In Originalgröße konnte ich die Felge natürlich nicht ausdrucken. Deshalb hat diese hier nur eine Durchmesser von 120mm. Das besondere an der Felge sind ihre durchweg gekrümmten Formen. Ich musste das Teil deshalb mit Unterstützungsmaterial drucken. Alles in 0.35mm Schichtstärke - allso noch nicht so genau.

Ein Polargraph / Plotter

Irgendwann kam ich auf die Idee eine Zeichenmaschine in diesem Stil zu bauen: http://www.polargraph.co.uk/ Im Gegensatz zu einem Plotter lässt sich bei dieser Maschine die Größe der Zeichenfläche jederzeit ohne weiteres anpassen. Die Größe hängt nur vom Abstand der Motoren und von den Seillängen ab. Man kann sie einfach an die Wand hängen oder an ein Brett klemmen. Alles schön einfach.

Normalerweise werden bei solchen Maschinen Zahnriemen verwendet. Ich wollte es mal mit Seilen ausprobieren. Weil Seile ein geringeres Eigengewicht haben und deshalb nicht so stark durchhängen. Seile sind auch viel billiger als Zahnriemen. Der Nachteil: Seile haben nicht so viel Gripp. Sie müssen mehrfach um eine Trommel gewickelt werden damit sich nicht durch rutschen. Wenn man das einfach so macht und das Seil mehrfach um die Trommel wickelt, merkt man schnell, dass das Seil zwar nicht von Trommel rutscht, doch wenn sich die Trommel dreht, bewegt sich das Seil in axialer Richtung also auf der Trommel nach vorne oder hinten. In den letzten beiden Bildern können Sie sehen wie ich das gelöst habe.

Es gibt zwei Trommel um die das Seil gewickelt wird. Jeder Trommel hat mehrere Rillen in denen das Seil läuft. Die Rillen sind unabhängig voneinander. Es ist kein Gewinde auf der Trommel.

Die große Trommel wird vom Schrittmotor angetrieben. Die Achse der kleineren, unteren Trommel ist leicht schräg zu der Achse der großen Trommel gestellt, so daß ein Seil das von der großen Trommel auf die kleine Trommel läuft, durch die kleine Trommel so umgelenkt wird, daß es in die nächste Rille der großen Trommel eingefädelt wird. Auf diese Weise wandert das Seil auf den Trommeln nicht hin und her und man kann deshalb beliebige Seillängen damit antreiben. Ganz wichtig: An beiden Seilenden muss ein Gewicht hängen. Ich benutze Bleikugeln für Angler - sogenanntes Birnenblei - als Gegengewicht zu der Gondel mit dem Stift.

Teile für einen Delta-Pi Drucker

Die folgenden Teile sind für einen DeltaPi Drucker entstanden: http://reprap.org/wiki/Delta-Pi. Der Führunsschlitten läuft prima auf dem 20 x 20mm Edelstahlrohr. Mit der Schraube an der Seite lässt sich das ganze spielfrei einstellen. Hut ab vor der Konstruktion!

Weniger gut finde ich die Halter für die 20 x 20 mm Edelstahlrohre. Sie erfüllen sicher ihre Funktion, doch man muss unten die Stege heraustrennen (siehe Pfeil). Ich war etwas in Eile und bin bei der Aktion mit dem Cuttermesser abgerutscht und habe statt dessen meinen Finger getroffen. Das nächste mal benutze ich einen Dremel mit Trennscheibe oder konstruiere das Teil um, so dass man keine Stege herausbrechen muss :-)

Neuer Extruder und neues Hotend

Ich habe in den letzten Monaten einen neuen Extruder und auch ein anderes Hottend ausprobiert (Extruder: http://www.reprap.org/wiki/Yegah, Hotend: http://reprap-fab.org/shop/product_info.php?products_id=91). Die Teile in den folgenden Blogeinträgen sind damit gedruckt worden. Wer sich für den Extruder interessiert kann ihn entweder selbst ausdrucken oder fix und fertig mit allen benötigten Teilen (aber ohne Hotend) hier beziehen: http://3fx.eu/ (siehe Email-Adresse am Seitenende / Michal spricht Englisch und auch ein bisschen Deutsch).