Plastikdrucker.de


© Andreas Känner

Extruder von Bondtech.se

Wer kennt das nicht: Der 3D-Drucker druckt so vor sich hin. Alles läuft bestens. Doch plötzlich ist Schluss. Es kommt kein Filament mehr aus der Düse. Der Motor des Extruders dreht sich jedoch munter weiter. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sich das Vorschubrad ins Filament gefräst hat, anstatt es durch die Düse zu drücken. Wenn man mal Probleme mit dem Hotend aussen vor lässt, passiert sowas recht schnell wenn der Kunststoffdraht mit zu hoher Geschwindigkeit wechselweise raus gedrückt und dann wieder rein gezogen wird. Es bleibt einem nichts anderes übrig als den Druck erneut zu starten, aber dann mit verminderter Geschwindigkeit.

Ich habe sowas schon oft erlebt. Mit selbst konstruierten Extrudern und auch mit gekauften. Dazu kommt noch das manche Extruder so Ihre Eigenarten haben, die vom Hersteller gerne verschwiegen werden. Ich habe es z.B. mit dem Bulldog XL Extruder versucht. Dieser Extruder wird für 3mm und 1.75mm Filament beworben. Allerdings funktioniert er bei mir mit 1.75mm Filament nicht sehr zuverlässig. Wenn man sich die Filamentführung des Bulldog XL anguckt, sieht man das sie für 3mm Filament optimiert ist. Nur bei dieser Filamentstärke geht der Kunststoffdraht praktisch in einer Linie von oben durch den Extruder und dann ins Hotend. Filament mit 1.75mm Durchmesser wird leicht abgeknickt. Zusätzlich ist die Führung des Filaments nicht besonders gut und so ist mir der Draht schon oft direkt im Extruder gebrochen und da kommt man halt nicht gut dran...

Die Probleme mit dem Bulldog XL brachten mich dazu nach einem neuen Extruder zu suchen. Gefunden habe ich ihn bei www.bondtech.se. Im  Gegensatz zu allen mir sonst bekannten Extrudern wird hier der Kunststoffdraht beidseitig von angetriebenen Vorschubrädern geführt und in die Düse gedrückt. Das Prinzip ist so einfach wie genial. Die ganze Konstruktion ist auch noch sehr platzsparend. Ich bestellte ein Kit ohne Motor und Gehäuse, denn  ich wollte den Getriebemotor des Bulldog XL wieder verwenden und auch die Plastikteile selbst drucken.

Das Kit wurde innerhalb weniger Tage geliefert und sieht so aus:

Das zweite Zahnrad von links hat innen robuste Wälzlager.

Für den Getriebemotor des Bulldog XL und für das Universal Hotend von hotends.fr waren Anpassungen an den Plastikteilen notwendig. Die Befestigungsbohrungen bei dem Bulldog XL Getriebe sind etwas weiter auseinander als bei üblichen Getriebemotoren dieser Art. Das Universal Hotend hat geringfügig andere Befestigungsmaße als z.B. das Hotend von E3D, welches direkt passt. Ich habe das Gehäuse auch noch so verändert, dass ich den Extruder damit am Drucker befestigen kann. Freundlicherweise sind die STL-Dateien auf bondtech.se frei verfügbar, so dass Modifizierungen möglich sind.

So sieht meine angepasste Version aus:

Das Kit enthält eine prima Anleitung in englischer Sprache, die keine Fragen offen lässt. Für die 3mm Stiftmuttern, mit denen der Anpressdruck der Vorschubräder eingestellt wird und für einige Befestigungsschrauben sind Einpressmuttern beigelegt. Diese sollen laut Anleitung mit einem Lötkolben mit besonderer Spitze in den Kunststoff eingelassen werden. Mit etwas Gefühl geht das aber auch ganz gut ohne spezielle Spitze. Bei meinem angepassten Gehäuseteil habe ich die Einpressmutter weg gelassen und die Stiftschraube direkt in den Kunststoff gedreht. Das geht auch. Allerdings muss man dann  im Vergleich zum Original das entsprechende Loch etwas kleiner machen.

Ich konnte mit diesem Extruder auf Anhieb ein Teil drucken, bei dem viele meiner anderen Extruder kläglich gescheitert sind: Ein Eierbecher im Voronoi Design in ABS mit 0.35er Düse und mit relativ hoher Geschwindigkeit:

Auch andere Teile werden vor allem zuverlässig und in und in guter Qualität gedruckt:

Abschließend kann ich sagen, das ich noch nie einen so zuverlässigen Extruder im Einsatz hatte. Wenn ich bedenke was mich die anderen Extruder schon an Zeit, Geld und Nerven gekostet haben, so ist der Preis für den Extruder von Bondtech mehr als gerechtfertigt. Der Support ist übrigens sehr gut.  Martin Bondeus  hilft gerne weiter, wenn es um Anpassungen an spezielle Hotends usw. geht.

     Permalink